Forschung an der Neurologie der TU München

Die Neurologische Klinik der TU München sucht Patienten mit Dystonie zur Teilnahme an Studien

Die Dystonie-Ambulanz der Neurologischen Klinik am Klinikum rechts der Isar in München sucht Patienten zur Teilnahme an zwei verschiedenen Versuchsreihen, die zum besseren Verständnis der Entstehung der verschiedenen Dystonieformen beitragen sollen:

Einerseits führen wir Untersuchungen mit der funktionellen Magnetresonanz-(=Kernspin-)Tomographie (fMRT) durch. Mit dieser vollkommen ungefährlichen Untersuchungsmethode (keine Strahlenbelastung!) kann die Gehrinaktivität während der Durchführung bestimmter Aufgaben dargestellt werden. Hierdurch versprechen wir uns neue Erkenntnisse über Störungen der Hirnfunktion bei fokalen Dystonien. Geeignete Patienten sollten unter einer fokalen Dystonie (z.B. Blepharospasmus, Meige-Syndrom, laryngeale Dystonie, Musiker-Dystonie, Schreibkrampf) leiden, jünger wie 70 Jahre und Rechtshänder sein sowie keine Platzangst und keinen implantierten Herz- oder Hirnschrittmacher haben. Die Untersuchungsdauer im Kernspingerät beträgt ca. 45-60 Minuten, die Gesamtdauer der Untersuchung ca. 2 Stunden.

Neben der funktionellen Bildgebung erfolgen in der Arbeitsgruppe am Klinikum rechts der Isar auch Untersuchungen zum Einfluss genetischer Faktoren bei der Entstehung von Dystonien.
Hierzu werden Patienten mit sämtlichen Formen fokaler oder segmentaler Dystonien sowie auch mit generalisierter Dystonie gesucht. Sollte das Krankheitsbild auch innerhalb von Familien auftreten, so sind auch Familienangehörige eingeladen mitzumachen! Für die Untersuchung, die in anonymisierter Form unter strenger Beachtung des Datenschutzes erfolgt, ist lediglich eine einfache Blutentnahme erforderlich.

Kontaktdaten der Dystonie-Ambulanz am Klinikum rechts der Isar:
Ismaninger Str. 22
81675 München
Ambulanzanmeldung: Tel.: 089-4140-4630; Fax: 089-4140-4966
Leiter der Ambulanz: PD Dr. B. Haslinger
Sekretariat: 089-4140-4606
Web: www.neurokopfzentrum.med.tum.de/neurologie