25 Jahre Dystonia Europe – Die DDG war dabei

17. Februar 2020

Genau wie Dystonie eine unkontrollierte Muskelbewegung ist, ist dieser „Jump for dystonia“ ein wenig unkontrolliert mit Sprüngen, die in alle Richtungen ziehen. Aber wir springen für mehr „Dystonia awareness“ (Dystonie-Bewusstsein/-Kenntnis) für mehr „dystonia research“ (Untersuchung/Forschung) für ein „Dystonia cure“ (Heilung/Behandlung).

Am 13./14. April 2018 haben sich in der EU-Hauptstadt Brüssel zahlreiche nationale Dystoniegesellschaften getroffen. Diesmal ging es nicht nur um die jährliche Zusammenkunft der Vereine und Verbände. Vielmehr wurde gemeinsam das 25-jährige Jubiläum der Europäischen Dystoniegesellschaft im Europaparlament begangen. Ein würdiger und vielmeinender Ort!

Die DDG wurde u.a. von Hedwig Hagg und Ingrid Hartmann vertreten. Vom Dystonie Förderverein Deutschland e.V. nahm Martina Kühn teil.

Nach einem offiziellen Festakt am Freitag bei einem Mittagessen im europäischen Parlament folgten am darauffolgenden Tag Symposien zu folgenden Themengebieten: Geschichte und Hintergründe, Fortschritt in Wissenschaft und Forschung, Neue Behandlungsmethoden und Leben mit Dystonie sowie lebhafte Storys von Patienten.

Die Dystonie-Tage vergingen beeindruckend und interessant und endeten mit Jumps-for-Dystonia, Tanz und Geselligkeit für die Dystonie.

Es wurden neue Kontakte geknüpft und bestehende gepflegt.

Die Präsidentin von „Dystonia Europe“, Merete Avery, dankte allen ganz herzlich für ihr Kommen und schloss mit den Worten: "Es ist meine Hoffnung, dass alle Menschen, die von Dystonie betroffen sind, in Zukunft nicht mehr lange warten müssen, bis sie die richtige Diagnose bekommen, behandelt und unterstützt werden und somit ein erfülltes Leben führen können. Leben – arbeiten – studieren – reisen und an der Gesellschaft teilnehmen!“